Alles bleibt wie es war

Alles bleibt wie es war!

Und doch (wo)anders und besser

 

 

 

Viele Kunden und Freunde der Kräuterwiese hatten entweder schon davon gehört oder wussten bereits durch die Mitteilungen im letzten Weihnachtsbrief davon, dass sich bei der Wichert GmbH im Jahr 2015 viel neues ereignen wird.

Besonders die Übertragung der Geschäftsführung an Frau Borchers und die Zusicherung von Frau Wichert, nun aus der zweiten Reihe, tatkräftig weiter für die Kunden der Kräuterwiese verfügbar zu sein, waren dabei die herausragenden Nachrichten. Damit war das Wichtigste für die Kunden auch angesprochen, die Qualitätssicherung! Es wird auch nach dieser Umstellung, in den Säcken und Eimern unverändert die altbewährte Qualität zu finden sein. Für die Rezepturen wird nach wie vor, aus dem Erfahrungsschatz der Wicherts genommen, was sich über Jahrzehnte für die Pferde als wertvoll erwiesen hat. Das ist versprochen!

 Guter Start

Diese erste Umgestaltung des Teams verlief erfreulich problemlos und so konnte sich das neue Team einer längst fälligen Problemlösung zuwenden. Schon lange fehlte es, besonders im Bürobereich, an ausreichendem Platz. Über die Jahre hinweg, war der Betrieb stetig gewachsen. Das Produktsortiment hatte sich vervielfacht und der Kundenstamm war entsprechend angewachsen. Nur die Büroräume konnten leider nicht mitwachsen.

Jetzt war die Gelegenheit gekommen auch das zu ändern. Der Entschluss stand, und im Frühling war es dann soweit, ein neues Quartier wurde gesucht.

Das ging nicht gleich und auf der Stelle aber das Glück war mit Frau Borchers und führte sie nach Harpstedt um ein schönes, am Stadtrand gelegenes Bürogebäude mit Lagerfläche zu besichtigen. Dort, von einer malerischen Landschaft umgeben, sollte nun das neue Zuhause der Kräuterwiese entstehen. Hinter dem Haus führt sogar der Jakobsweg entlang. Das Kräuterwiese-Team war mit dem Vorschlag einverstanden und so konnte man bereits im Sommer die Koffer packen.

Sack für Sack und Kiste um Kiste wurde die komplette Firma nun verladen und in das zum Glück nur etwa 11 Kilometer entfernte Harpstedt transportiert. Ganz nebenbei wurden dabei noch die letzten Bestellungen entgegengenommen, die beim Abladen am neuen Platz auch gleich „aus dem Karton“ heraus bearbeitet und verschickt wurden.

Es musste schnell gehen. Die neuen, gut geschnittenen Räume konnten zügig eingerichtet werden, sollte doch der Betrieb unbedingt durchlaufen, denn keinem Pferd durfte der Magen knurren, nur weil die Kräuterwiese nicht erreichbar war. Dann war es geschafft und nahezu perfekt geworden. Das Team war zwar erschöpft und doch zufrieden. Nur wenige Kunden verirrten sich später noch und suchten die Kräuterwiese am alten Standort .

 Was blieb

Was Frau Wichert besonders und sicher auch den anderen im Team, schon manchmal fehlen wird, sind Bjarki, Blakkur und Kumpane, die Kräuterwiesen-Testpferde die sich seit Jahrzehnten auf der Weide am alten Standort, tummelten.

Aber ihre Zeit war auch lange vorher schon gekommen und Sokrates ist im Frühjahr als letztes „stationäres“ Testpferd mit gut 35 Pferdejahren gestorben.

Die neuen Testpferde der Kräuterwiese sind nun auswärts bei ausgesuchten Pferdefreunden untergestellt. Pferde fast aller Nutzungsgruppen, wie Sportpferde, Jungpferde, Zuchtpferde und auch alte Pferde, werden wie bewährt, mit den Erzeugnissen der Kräuterwiese gezielt gefüttert und der enge Kontakt zu ihnen bzw. ihrer Haltern, macht die Ergebnisse schnell und zuverlässig einsehbar. Der Erfahrungsschatz wächst somit immer weiter und das Kräuterwiesen-Team gibt gern ab davon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>